Aktuelles

Insgesamt drei Kultur- und Sportprojekte werden unterstützt

Am 09.09.2021 fand die 16. Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region Östlich der Ems statt, auf der die Förderung von drei Projekten beschlossen wurde.

Eine Förderanfrage hatte das Ehepaar Diddens für den Bau eines Gartenhauses im Garten der Alten Schule Esklum gestellt. Der idyllisch gelegene Garten ist national und international bekannt und wird jährlich von vielen Gartenliebhabern besucht. Dabei finden viele kulturelle und soziale Veranstaltungen begleitend statt. Nun soll der Garten um ein gläsernes Gartenhaus erweitert werden, das in vielfacher Art und Weise genutzt werden soll. Beispiele sind das gemeinsame Gärtnern von Kindern und Senioren in kleinen Gruppen, die Nutzung einer Malschule bzw. einer Maltherapie für Erwachsene, für Kinder, behinderte Menschen und Demenzkranke sowie gemeinhin die Nutzung als Begegnungs- und Lernstätte. Die LAG der Region Östlich der Ems wird diese private Initiative, die das Dorfleben attraktiver und interessanter machen wird, mit rund 66.000 € unterstützen.

Um die Zukunft des Vereins zu sichern, möchte der Segelclub Oldersum e. V seine Steganlage erneuern. Die in die Jahre gekommene Steganlage ist deutlich abgängig und nicht mehr zeitgemäß. Durch Anpassungen, die dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, kann der Verein zudem sein Angebot erweitern: Es werden Liegeplätze für größere Boote geschaffen. Der Verein hofft, damit attraktiver zu werden auch und vor allem für jüngere Mitglieder. Das Vereinsleben zu stärken und damit auch das Ehrenamt ist eines der elementaren Ziele dieser LEADER-Region. Deshalb haben die Mitglieder der Region Östlich der Ems dem Vereinsvorsitzenden ein positives Votum mitgegeben, welches mit rund 15.000 € Fördermittel versehen ist. Bereits zur nächsten Segel- und Wassersportsaison will der Verein mit dem neuem Steg an den Start gehen.

Der Platzbereich um das Kleinbahn-Denkmal an der ehemaligen Kleinbahnstation in Ihren soll im Rahmen des Projektes Erweiterung und Attraktivierung des Platzbereiches der Kleinbahnstation am Wanderweg Ihren die Aufenthaltsqualität erhöhen. Für diese Maßnahme hat die Gemeinde Westoverledingen eine Förderanfrage gestellt. Die Verbesserung der Aufenthaltsqualität soll durch mehrere Teilmaßnahmen sowie durch die Vermittlung der kulturhistorischen Bedeutung des Geländes erreicht werden. Unter anderem ist die Nachbildung des ehemaligen Fahrgasthäuschen und die Erweiterung der Informationstafeln entlang des Weges zum Thema Wallhecken sowie zur Funktion der Verladerampe geplant. Die Kleinbahn Ihrhove-Westrhauderfehn wurde 1912 eröffnet. 1961 wurde der Schienenpersonenverkehr eingestellt und durch einen Omnibusdienst ersetzt. Mit dem Projekt soll die Erinnerung an die Kleinbahnstation lebendig gehalten und gleichzeitig der äußerst bekannte und viel genutzte Ostfrieslandwanderweg um einen weiteren Haltepunkt mit Aufenthaltsqualität verbessert werden. Die LAG der Region Östlich der Ems wird das Projekt mit rund 55.000 € unterstützen.

Vor Beginn der Sitzung gab es eine Führung im Orff-Schulwerk Niedersachsen, Studio Westoverledingen. Die Gemeinde Westoverledingen hatte eine große Sammlung an Orff-Instrumenten gespendet bekommen. Um das Instrumentarium dauerhaft zugänglich und nutzbar zu machen, wurde ein Anbau an die Turnhalle der Grundschule Steenfelde errichtet, in dem die Instrumente permanent unterbracht sind und in dem auch geprobt wird. Für Konzerte kann die mobile Trennwand zur Turnhalle geöffnet werden, sodass ein größerer Saal zur Verfügung steht. Das Orff-Studio Westoverledingen wurde in das Netzwerk der Orff-Schulwerk Gesellschaft Deutschland e. V. aufgenommen, dem einzigen Standort in Niedersachsen. Es soll auch als Fortbildungszentrum für Musik dienen, um die Prinzipien des Orff-Schulwerks zu verbreiten.

Es stehen noch begrenzt Mittel aus dem LEADER-Topf zur Verfügung, allerdings muss es sich um Projekte handeln, die zügig umzusetzen sind, da sich die EU-Förderperiode dem Ende zuneigt. Der nächste Stichtag für die Einreichung von Projektideen ist der 15.10.2021. Projektideen müssen in der LEADER Region Östlich der Ems umgesetzt werden und in mindestens eines der Handlungsfelder des Regionalen Entwicklungskonzeptes passen.

Wenn Sie eine Projektidee haben oder eine Projektskizze einreichen möchten (bitte nur digital), nehmen Sie bitte im Vorfeld Kontakt zum Regionalmanagement auf (Heike Brunken-Winkler, Tel: 0441-97174-90, Mail: brunken-winkler@arsu.de und Julia Nahrath, Tel: 0441-97174-59, Mail: nahrath@arsu.de). In einer kostenlosen Beratung können so im Voraus die Förderfähigkeit Ihres Projektes sowie die Chancen bei der Antragstellung geprüft werden. Weitere Infos finden Sie auch in den anderen Rubriken dieser Homepage.

16. LAG-Sitzung am 09.09.2021

Die 16. LAG-Sitzung findet am 09. September 2021 von 17 Uhr bis ca. 20 Uhr im Rathaus in Westoverledingen statt (Sitzungssaal, Bahnhofstraße 18, 26810 Westoverledingen).

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

  • Projektstände und Umsetzungsstand
  • Besprechung und Beschlussfassung der Projektanträge
    1. Gartenhaus der alten Schule in Esklum
    2. Eneuerung Steganlage Segelclub Oldersum
    3. Erweiterung und Attraktivierung des Platzbereiches der Kleinbahnstation am Wanderweg Ihren
  • Aktueller Stand der LEADER-Neubewerbung

Vor der Sitzung und findet eine Besichtigung des Studio Westoverledingen des Orff-Schulwerk Niedersachsen statt. Treffpunkt ist um 16 Uhr bei der Grundschule Steenfelde/Großwolde, Schulstraße 27.

Die Sitzung und Projektbesichtigung sind öffentlich, wir bitten jedoch um eine kurze formlose Anmeldung vorab (Karina Töben, Tel: 0441-97174-52, Mail: toeben[at]arsu.de).

SV Concordia Ihrhove: Projekt abgeschlossen

Der Verein SV Concordia Ihrhove aus Westoverledingen hatte 2019 eine LEADER-Förderung für die Sanierung der Umkleidekabinen und die Errichtung einer Tribüne angefragt. Nun ist das Projekt vollständig abgeschlossen.

Umkleidekabinen

Die Hauptumkleidekabinen sowie die dazugehörenden Nebenräume sowie Dusch- und Sanitäranlagen befanden sich in schlechtem Zustand, waren nicht barrierefrei und entsprachen nicht den heutigen Anforderungen der Geschlechtertrennung. Im Zuge des Projektes wurden die Umkleide- und Sanitärräume vollständig saniert und barrierfrei gestaltet. Auch im Außenbereich wurden Barrierefreiheit hergestellt.

Tribüne und Flutlichtanlage

An der Tartanbahn gab es keinen Wetterschutz, keine Abstellmöglichkeit für Kleidung und Sportutensilien sowie keine Sitzgelegenheit. Durch den Bau der Wettkampftribüne können Wettkämpfe nun reibungsloser organisiert werden und die die Leichtathlethikanlage wurde ür Zuschauer attraktiver. Mit der Flutlichtanlage ist zudem eine höhere Auslastung der Anlage möglich.

LEADER-Exkursion

Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppen aus Ostfriesland besichtigen Projekte im südlichen Fehngebiet

Bei einer gut besuchten Exkursion haben die Lokalen Aktionsgruppen (LAG) der LEADER-Regionen Nordseemarschen, Östlich der Ems, Wattenmeer-Achter und Fehngebiet umgesetzte LEADER-Projekte im südlichen Fehngebiet besichtigt.

Die Aufgabe der Lokalen Aktionsgruppen besteht in der Umsetzung des europäischen Förderprogramms LEADER. In der aktuellen Förderperiode stehen den ostfriesischen LEADER-Regionen über zehn Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Von der damit geschaffenen Projektvielfalt ließen sich LAG-Mitglieder im Rahmen der von den Regionalmanagements organisierten Busreise überzeugen.

Fünf Projekte aus den Bereichen Kultur, Bildung, Umwelt und Soziales wurden vor Ort von den Projektträgern vorgestellt.

Die Exkursion startete aussichtsreich. Vom Turm der Burg Stickhausen aus genossen die Teilnehmenden den weiten Ausblick. Fast 150.000 Euro flossen aus dem LEADER-Programm in die Sanierung des weithin sichtbaren Wahrzeichens, das vor allem aufgrund eindringender Feuchtigkeit saniert werden musste.

Nach einer Stärkung im Dorfladen-Café im EBZ Ostfriesland-Potshausen erläuterte Heinz Halfwassen bei einer Begehung des Wildbienen-Lehrpfades den Aufbau eines attraktiven „Bienenhotels“ und welche Fehler es dabei zu vermeiden gilt.

Anschließend begrüßten Bernt Strenge und Marcus Neumann die Gäste Fehn- und Schiffahrtsmuseum in Westrhauderfehn. Von großem Interesse war das fehntypische Plattbodenschiff, welches vor dem Museum im Rajenkanal liegt. Seit 2016 bereichert das Schiff das Museum als Teil der Ausstellung und wird gerne als Fotomotiv genutzt. Europäische Gelder unterstützten die Beschaffung, den Transport sowie die Herrichtung des Liegeplatzes.

Auch die 2016 mit rund 100.000 Euro geförderte Erweiterung und Ausstattung des Jugendcafés „Der Waggon“ in Ostrhauderfehn war lohnenswert. Kinder und Jugendliche aus der Region nehmen die zahlreichen Freizeitangebote gerne an, wie Jugendsozialarbeiter Steven Jongmans berichtet. Daher denke man bereits über die Erweiterung des Angebots in Form eines Band-Probenraums nach.

Den Abschluss der Exkursion bildete die Besichtigung der Mühle Idafehn. Der Mühlenverein und die Gemeinde bauten gemeinsam die zweistöckige Galerieholländermühle wieder auf. Auch hier kamen LEADER-Fördermittel zur Sanierung zum Einsatz.

Gemeinsame Pläne für die Zukunft

Während der Exkursion konnten Erfahrungen und Informationen über die Förderung des ländlichen Raumes, der Umsetzung von Projekten sowie die Vorbereitung auf die nächste Förderperiode ab 2023 ausgetauscht werden. Aufgrund des erfolgreichen LEADER-Förderansatzes wollen alle vier Regionen in der neuen Förderperiode wieder an den Start gehen und ihre Arbeit fortsetzen.

Geplant sind noch zwei weitere Exkursionen. Im September geht es in den nördlichen Teil Ostfrieslands. Dann werden Projekte der LAG Nordseemarschen besucht.

Die aktuelle LEADER-Förderperiode läuft noch bis Ende 2022. Bei Projektvorhaben zur regionalen Entwicklung steht das Regionalmanagement der jeweiligen Region als Ansprechpartner zur Verfügung.

Nächster Stichtag: 15. Juli 2021

Die Sanierung von Gemeinschaftseinrichtungen in verschiedenen Ortsteilen, die Förderung von alten Handwerkstechniken, der Bau eines Melkhus, einige Jugend- und Umweltbildungsprojekte, zwei Projekte zur Vermarktung regionaler Produkte  – Die Palette an Vorhaben, die in den letzten fünf Jahren eine Förderung in der LEADER-Region Östlich der Ems erhalten haben, ist lang. Insgesamt 27 Projekte hat die Lokale Aktionsgruppe, die sogenannte LAG, auf den Weg gebracht. Die meisten Projekte sind mittlerweile fertiggestellt.

Die erfolgreiche Arbeit der LAG, die aus öffentlichen und privaten Mitgliedern besteht, hat das niedersächsische Landwirtschaftsministerium honoriert und zusätzliche Fördermittel zur Verfügung gestellt. Daher bietet die LAG der LEADER-Region Östlich der Ems nun kurzfristig einen weiteren Stichtag an.

Interessierte Projektträger können ihre Förderanfrage bis zum 15. Juli 2021 beim Regionalmanagement der LEADER-Region Östlich der Ems einreichen. Wenn noch Mittel zur Verfügung stehen wird es auch im Herbst eine weitere Auswahlrund geben.

Die jetzige Förderphase neigt sich dem Ende zu, deshalb müssen Projekte eine gewisse Antragsreife haben und zügig umzusetzen sein. Besonders willkommen sind Projekte in den Bereichen Umwelt(-bildung)/ Naturschutz, Landwirtschaft, Kultur und Fachkräftesicherung.

Interessierte können sich auf der Homepage der LEADER-Region Östlich der Ems informieren und sich kostenlos und unverbindlich vom Regionalmanagement beraten lassen. Das prüft, ob die Projektidee die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt. Unterstützung gibt das Regionalmanagement dann auch bei der Erstellung der Förderanfrage. Interessenten sollten jedoch unbedingt frühzeitig Kontakt aufnehmen.

Kontakt

Workshops zu alten Handwerkstechniken

Mit praktischen Themen beschäftigt sich die Workshop-Reihe „Historische Handwerkstechniken“ des Monumentendienstes, die Anfang Juli startet.

03.07.2021 (Freepsum): historische Fenster
04.07.2021 (Freepsum): historische Türen
10.07.2021 (Freepsum): historische Fenster
11.07.2021 (Freepsum): historische Türen
17.07.2021 (Freepsum): historische Imitationsmalerei
18.07.2021 (Südbrookmerland) historsiche Imitationsmalerei
24.07.2021 (Freepsum): Vergoldetes Kulturgut
25.07.2021 (Südbrookmerland): Vergoldetes Kulturgut

Weitere Termine werden folgen.

Aufgrund der Förderung durch LEADER ist die Teilnahme an den Workshops kostenlos. Plätze sind nur begrenzt vorhanden. Es wird daher um verbindliche Anmeldung gebeten unter Tel: 0172-4296404 oder info@LWS-CD.de
Weitere Infos unter: www.denkmal-alarm.de

Die Workshop-Reihe wird von der Stiftung Kulturschatz Bauernhof in Kooperation mit dem Monumentendienst umgesetzt. Ziel ist es, Eigentümer von historischen Gebäuden bei der Erhaltung ihrer Gebäudes zu unterstützen, um dieses wichtige Kulturgut in der Region langfristig zu erhalten.

Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt der LEADER-Regionen Östlich der Ems (Federführung), Nordseemarschen und Wattenmeer-Achter.

15. LAG-Sitzung am 01.07.2021

Die 15. LAG-Sitzung findet am 01.07.2021 von 17 Uhr bis ca. 19 Uhr digital per MS Teams statt. Die Sitzung ist öffentlich. Interessierte können den Zugangslink über die Geschäftsstelle erhalten (Karina Töben, Tel: 0441-97174-52, Mail: toeben[at]arsu.de).

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

  • Aktuelle Projektstände und Umsetzungsstand
  • Finanzplan und neue Fördermittel
  • Aufruf für die LEADER-Neubewerbung
  • Evaluierung
  • Ausblick und Sonstiges

LAG fördert „Regio-Marktplatz“

Die LAG Roede hat im März im Anschluss an eine LAG-Sitzung im Umlaufverfahren das Projekt „Region-Marktplatz: Neue Wege der Vermarktung Regionaler Produkte (vor allem) aus der Landwirtschaft“ positiv beschlossen. Die Historisch-Ökologische Bildungsstätte Papenburg e. V. ist Projektträgerin und soll mit knapp 112.000 € LEADER-Förderung unterstützt werden; es wurde zudem als Leuchtturmprojekt eingestuft. Auch die fünf Kommunen der Region Östlich der Ems – Stadt Papenbug, Gemeinde Westoverledingen, Stadt Leer, Gemeinde Moormerland und Stadt Emden – unterstützen das Projekt finanziell.

Die HÖB möchte mit diesem Projekt auf das Vorgängerprojekt „Regionale Produkte in der Offensive“ aufbauen. Konkret geht es darum, eine Vermarktungsplattform für regionale Produkte aufzubauen und eine entsprechende Logistik vorzubereiten.

Für das Projekt ist zudem die Unterstützung des Landessportbundes angefragt. Die Gemeinde Westoverledingen wird das Projekt ebenfalls unterstützen.

Startschuss für „Jugend gestaltet Zukunft“

LEADER-Jugend-Kooperationsprojekt im Nordwesten startet

EU fördert Projektwochen für nachhaltiges Handeln an 12 Schulen in der Region

Rund 600 Schülerinnen und Schüler in den küstennahen Landkreisen und auf den Ostfriesischen Inseln haben Grund zur Freude: Sie dürfen sich am Kooperationsprojekt „Jugend gestaltet Zukunft in Nord-West-Niedersachsen“ der vier LEADER-Regionen ROEDE (Östlich der Ems), Nordseemarschen, Wattenmeer-Achter sowie „Wesermarsch in Bewegung“ beteiligen, und Ideen, Maßnahmen und Konzepte für die nachhaltige Entwicklung ihrer Schule und ihres Lebensumfeldes erarbeiten. Die Projektwochen an zwölf beteiligten Schulen, die nach einem Interessenbekundungs- und Auswahlverfahren im letzten Herbst den Zuschlag für die Teilnahme am Projekt bekommen haben, beinhalten Themen wie Ressourcenverbrauch, Fahrradförderung, Ernährung, Lebensmittelverschwendung, Plastikverpackungen, Kleidung, Abfallvermeidung bzw. -trennung, CO2-Ausstoß oder Mobilitätskonzepte. Das Ziel jeder einzelnen Projektwoche besteht darin, unter professioneller Betreuung eines externen Dienstleisters zu den ausgewählten Themen umsetzungsreife Maßnahmen zu erarbeiten, die sowohl im Denken und Handeln der Schülerinnen und Schüler als auch an der Schule und in der Region eine Veränderung bewirken können. Die Projektwochen sind angelegt für die Klassenstufen 8 bis 11 an unterschiedlichen Schulformen (Real-, Gesamt-, Oberschulen, Gymnasien).

Vernetztes Denken für Nachhaltigkeit – Jugendliche während einer Projektwoche

Für die Umsetzung des Kooperationsprojektes, das insgesamt mit rund 140.000 Euro durch das LEADER-Förderprogramm der Europäischen Union unterstützt wird, ist die Leibniz Universität Hannover (LUH) beauftragt. Ursprünglich waren die Projektwochen als reine Präsenzveranstaltung in den Schulen geplant, doch aufgrund der Coronasituation kann das Projektwochenformat bei Bedarf flexibel an die Bedürfnisse der Schulen durch teilweise oder vollständige Virtualisierung angepasst werden.

Hintergrund des LEADER-Kooperationsprojektes der vier Regionen waren Projektwochen in Schleswig-Holstein, die das dortige gemeinnützige Institut für Vernetztes Denken (IfVD) Bredeneek seit drei Jahren veranstaltet. Bei LEADER-Projekten spielt die Beteiligung eine große Rolle und die „Fridays for Future“-Bewegung belegt es eindrucksvoll: auch junge Menschen wollen nicht mehr nur zusehen, sie wollen ihre Zukunft selbst gestalten. Mit ihren Ideen und ihren Wertevorstellungen können Jugendliche wichtige Beiträge liefern, die Gesellschaft zu nachhaltigem Alltagsverhalten zu entwickeln.

Die erste Projektwoche startet voraussichtlich am 17. Mai an der Realschule Dornum, danach folgen über mehrere Monate gestreckt die anderen elf Schulen in den vier LEADER-Regionen.

14. LAG-Sitzung am 16. März 2021

Am Dienstag, den 16. März 2021 findet von 17.00 bis ca. 20.00 Uhr die nächste Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) der LEADER-Region Östlich als digitale Veranstaltung statt.


Folgende Punkte stehen unter anderem auf der Tagesordnung:
– Finanzplan und Umsetzungsstand
– Vorstellung der eingegangenen Förderanfrage: Regio – Marktplatz: Neue Wege der Vermarktung Regionaler Produkte
– Übergangszeit zwischen den Förderperioden


Die Sitzung ist öffentlich. Wenn Sie an der Sitzung teilnehmen möchten, ist eine Anmeldung bei der LEADER-Geschäftsstelle bis zum 15.03.2021 erforderlich. Sie bekommen dann den Zugangslink für die Sitzung zugeschickt. Diese findet mittels Microsoft Teams statt.

Kontakt: Karina Töben; Mail: toeben[at] arsu.de; Tel: 0441-97174-52.

Stichtag am 31.01.2021

Für den kommenden Stichtag am 31.01.2021 stehen noch in geringem Umfang Fördermittel aus der beendeten Förderperiode zur Verfügung.

„Haben Sie eine interessante Projektidee, die Sie gerne umsetzen wollen, dann würden wir uns freuen, wenn Sie sich bei uns melden“, so Regionalmanagerin Heike Brunken-Winkler. „Interessierte können sich kostenlos und unverbindlich von uns beraten lassen, ob die Projektidee die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllt.“ Unterstützung gibt es dann auch bei der Erstellung der Förderanfrage.

Interessenten sollten sich unbedingt frühzeitig melden.

Kontakt

Verlängerung der Förderperiode

Am 31.12.2020 endete die EU-Förderperiode 2014-2020. In den vergangenen Jahren wurden großartige Projekte über LEADER in der Region Östlich der Ems gefördert und viele sind bereits abgeschlossen und umgesetzt worden. Das Regionalmanagement bedankt sich auf diesem Weg für das Engagement und die vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Beteiligten.

Für die Jahre 2021 und 2022 haben EU und Bund eine Übergangsphase beschlossen, bevor die neue Förderperiode offiziell am 1.1.2023 beginnt. Der LEADER-Prozess geht also weiter. Es werden zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt.

Förderung für SV SuS Steenfelde

Die LAG Roede hat im November im Umlaufverfahren das Projekt Jungbrunnen des SV SuS Steenfelde e. V. aus Westoverledingen positiv beschlossen und beabsichtigt, es mit rund 38.000 € LEADER-Förderung zu unterstützen.

Der Verein möchte das Vereinsheim umbauen uns sanieren: Alle einfachverglasten Holzfenster werden erneuert, die Sanitäranlagen renoviert und ein moderner Sozialraum mit Fitnessraum wird hergestellt. Der Sozialraum ist als Ort für das Treffen aller Interessensgruppen und für gemeinsame Aktionen gedacht. Zudem wird der barrierefreier Zugang zum Vereinsheim hergestellt.

Im Bereich des Sportanlagen soll ein baufälliger Ballfangzaun ersetzt und ein Spielturm errichtet werden.

Für das Projekt ist zudem die Unterstützung des Landessportbundes angefragt. Die Gemeinde Westoverledingen wird das Projekt ebenfalls unterstützen.

Spielplatz für Alle

Im letzten Jahr wurde der Spielplatz beim Freizeitpark am Emsdeich in Grotegaste (Westoverledingen) neu gestaltet. Einige der Geräte waren abgängig. Es ist ein barrierefreier Mehrgenerationenspielplatz mit zahlreichen neuen Geräten entstanden.

Mit der Neugestaltung wurde auch ein Treffpunkt für alle Generationen geschaffen. Der Eintritt zum Spielplatz ist kostenlos!

Der Spielplatz wurde im Sommer von der TourismusMarketing Niedersachsen GmbH mit dem Kennzeichnungs- und Zertifizierungssystem „Reisen für alle“ ausgezeichnet und die Barrierefreiheit ist geprüft: „teilweise barrierefrei für Menschen mit Gehbehinderung“ und „teilweise barrierefrei für Rollstuhlfahrende“.

Weitere Infos und die Prüfbericht gibt es auf der Homepage der Gemeinde Westoverledingen.

Orff-Zentrum Westoverledingen

Das Orff-Zentrum in Westoverledingen ist nun fertig gestellt. Die Gemeinde Westoverledingen hatte von den pensionierten Lehrer Herr Jürgen Saamer zahlreiche Orff-Instrumente zur Verfügung gestellt bekommen und im Schulzentrum Collhusen einen eigenen Raum für die Aufstellung und Benutzung der Instrumente geschaffen.

Das Musik-Zentrum läuft offiziell unter dem Titel „Orff-Schulwerk Niedersachsen, Studio Westoverledingen“ und wird sowohl von Schülern als auch Erwachsenen genutzt. Dafür werden Workshops angeboten, von Herrn Saamer selber und einer Lehrerin. Das Studio soll als Fortbildungs-Zentrum für Musik dienen. In Kooperation mit dem Orff-Schulwerk und mit ausgewählten Referenten sollen zudem Fortbildungs-Kurse anboten werden.

Die Errichtung des Raumes von 120 m² wurde durch LEADER, das Bundesprogramm für Ländliche Entwicklung sowie weitere Förderer und die Gemeinde finanziert.

Orff Schulwerk

Das Orff-Schulwerk ist ein musikpädagogisches Konzept für Kinder, dass nach dem Komponisten und Musikpädagogen Carl Orff benannt ist. Die Grundlage des Konzeptes bildet der kreative Umgang mit den Elementen Musik, Sprache und Bewegung.

Musiziert wird mit Orff-Instrumente. Dies sind Klang- und Rhythmusinstrumente, wie Xylophone, Trommeln, Triangeln und Rasseln. Diese Instrumente sind Elementare Instrumente mit einem großen Aufforderungscharakter, d. h. dass Kinder i. d. R. sofort Lust haben, mit diesen zu spielen und den Klang zu erproben. Die Instrumente sind leicht zu handhaben.

Schützenverein Folmhusen: Filmtrailer vom Projekt

Auch der Schützenverein Gut Schuss in Folmhusen (Westoverledingen) hat in diesem Jahr erfolgreich das LEADER-Projekt abgeschlossen: Die Schießanlage wurde vom elektrischen Handbetrieb in den automatischen Elektronikbetrieb umgerüstet und auf LED-Beleuchtung umgestellt. Zudem wurde im Gemeinschaftsraum eine neue Küche eingebaut und der Sanitärbereich mit Duschen und Toiletten saniert.

Filmtrailer vom Projekt

NABU-Guckkasten

Der neue Informationsanhänger „NABU-Guckkaste“ der NABU-Kreisgruppe Leer ist fertig! Am 03. September fand die Einweihnung statt, an der u. a. Herr Dr. Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU, und Matthias Groote, Landrat des Landkreises Leer teilnahmen.

Der Anhänger kann mit dem Auto gezogen werden und soll bei Festen und Veranstaltungen zum Einsatz kommen.

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt der LEADER-Region Fehngebiet mit der LAG Roede. Weitere Förderer sind die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung und die Stiftung Naturschutz Ostfriesland.

„HEI MAT JES“ Kochwettbewerb

Emder Matjes trifft auf regionale Zutaten!

Im Rahmen des Projektes „Regionale Produkte in der Offensive“ lobt die HÖB zusammen mit Emder Matjes und dem Verein der Köche Ostfriesland und Papenburg e. V. einen Kochwettwerb aus. Teilnehmen können Köch/-innen und Küchenmeister/-innen, Gemeinschaftsverpflegungen und Berufs-/ Schulklassen aus der Gastronomie.

Es sollen drei kleine kalte Vorspeisen mit Emder Matjes und regionalen Zutaten hergestellt werden. Die Ideen können bis zum 18.10.2020 eingereicht werden. Eine Jury wählt drei Teilnehmende/Teams aus. die die Speisen beim Finale am 06.11.2020 zubereiten.

Weitere Informationen im Flyer:

Stichtag am 15.10.2020

Der nächste und vorerst letzte Stichtag für die Einreichung von Projektideen ist der 15.10.2020.

Für den Stichtag steht ein Budget von etwa 70.000 € zur Verfügung.

Projektideen müssen in der LEADER Region Östlich der Ems umgesetzt werden und in mindestens eines der Handlungsfelder des Regionalen Entwicklungskonzeptes passen. Da die Förderperiode 2014 bis 2020 sich dem Ende zuneigt, wird zudem ein besonderes Augenmerk auf den Umsetzungszeitraum und die Projektreife gelegt.

Interessenten müssen sich frühzeitig für eine Beratung an das Regionalmanagement wenden. Kontakt

Projekt-Bereisung „Wir packen an“

„Wir packen an“ ist ein Projekt der Ems-Achse, das Bürgerschaftliches Engagement und Berufserkundung miteinander verbindet. Jugendliche (=potenzielle Fachkräfte) wurden mit Unternehmen und Vereinen in Kontakt gebracht werden. Über die regionalen Bildungsträger werden Jugendliche/potenzielle Fachkräfte in die Unternehmen vermittelt und beschäftigen sich dort u.a. mit der Ausarbeitung des Projektes. Dieses soll öffentlichkeitswirksam in Zusammenarbeit mit den Vereinen umgesetzt werden.

Nach zweijähriger Projektlaufzeit wurde das Projekt nun erfolgreich abgeschlossen. Herr Rode (Projektmanager bei der Ems-Achse) Frau Aswegen (Amt für regionale Landesentwicklung) und Frau Nahrath (Regionalmanagement Roede) besuchten im Rahmen eine Bereisung der investiven Projektbausteine. Darüber hinaus bestand ein großer Teil Projektes aus Maßnahmen der Berufsorientierung, wie z. B. dem Besuch einer KfZ-Werkstatt verbunden mit einem Reifenwechsel.

Erste Station war Dahlhaus Möbelfertigung in Westoverledingen. Dahlhaus produziert vor Ort massive Möbel und hat in den letzten Jahren eine rasante Betriebsentwicklung hinter sich. Im Rahmen des Projektes haben vier Jugendliche in den Fertigungshallen ein Reithindernis für den Reit- und Fahrverein Overledinger Land gebaut und lackiert.

Zweite Station war der Naturlehrpfad Ihren bei der Schule am Patersweg. Dort wurde in Zusammenarbeit mit Reno Hinrichs (Garten- und Landschaftsbau) und dem Umweltverein „Die Grünen Hopser“ ein Wegestück als Zugang zur Schutzhütte angelegt – und damit trockengelegt. Darüber hinaus wurde ein sicherer Untergrund für einen Bauwagen angelegt. Dazu musste u. a. eine Drainage gelegt und die Entwässerungsgräben gereinigt werden. Der Bauwagen selber wurde über die Stabsstelle Ehrenamt des Landkreises besorgt und von den SchülerInnen mit Unterstützung des Lehrpersonals ausgebaut. Darüber hinaus wurde der Bauwagen um einen Vorbau erweitert.

Dritte Station war die Mühle in Neermoor. Dort brachten 6 Jungen in Zusammenarbeit mit dem Börger- und Möhlnvereen Neermoor wurde ein neuer Holzboden im Packhaus verlegt, weitere Wände gedämmt und die neue Bühne im Packhaus verstärkt und mit Teppichboden verklebt.

Vierte Station war das Klottjehus Oldersum, wo in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Oldersum ein Zaun erneuert wurde.

Fünfte Station war der Bolzplatz an der Wilhelm-Leuschner-Straße in Emden-Borssum. Dort wurde zur Aufwertung des Geländes eine ca. 30 m² größe Fläche des frisch geebneten und neu eingesäten Bolzplatzes ausgehoben, um in Anschluss das Areal zu pflastern. Die fertiggestellte Pflasterung wurde im Rahmen des Stadtteil-Festes präsentiert und eingeweiht. Die Erlöse wurden in eine Hütte investiert, die von den Jugendlichen unter fachmännischer Anleitung eines Handwerksgesellen aufgebaut wurde.

Sechste und letzte Station war das Kinder- und Jugendhaus Emden-Barenburg. Dort war das Außengelände in den letzten 9 Jahren größtenteils wegen Baumsturzgefahr geschlossen. Zuerst wurde das ca. 10.000 m² große Areal von Pflanzen und Bäumen befreit und das Gelände, z. T. mit schweren Maschinen, in Zusammenarbeit mit dem THW, einem Landschaftsgärtner und in mehreren Wochenendaktionen für die weiteren Maßnahmen geräumt. Im Anschluss wurden Grünabfälle beseitigt und Naturhecken angelegt. Der ausgetrocknete Teich wurde aufwändig gesäubert und neu bepflanzt werden. Der alte Bauwagen wurde gesichert und im folgenden saniert. Zudem wurden die in der Emder Jugendwerkstatt gefertigten Sitzgelegenheiten aufgebaut.

Förderung für Mühle Neermoor

Viel ist in den letzten 20 Jahren in und an der Neermoorer Mühle passiert: Die Galerie wurde wieder angebracht, eine neue Kappe aufgesetzt und die Flügel wieder montiert. Unter viel ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsmitglieder wurde das Baudenkmal zu einer schmucken und intensiv genutzten Kultur- und Begegnungsstätte.

Nun soll das äußere Erscheinungsbild der Mühle vervollständigt werden: Die Blecheindeckung ist nicht nur in die Jahre gekommen und hat an manchen Stellen Leck- und Schadstellen, die dem 136 Jahre alten Ständerwerk zusetzten, sondern die Dachhaut soll endlich wieder eine Reeteindeckung erhalten. Damit wird der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt und die letzte der vier Bauphasen abgeschlossen.

Der Bürger- und Möhlnvereen hatte bei der LEADER-Region Östlich der Ems eine Förderung für die Reeteindeckung angefragt. Dieser Anfrage wurde in der letzten Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe am 23.06.2020 stattgegeben. Rund 45.000 € EU-Fördermittel möchten die Vertreterinnen und Vertreter der Region zwischen Emden und Papenburg für die Restaurierung des historischen Mühlenensembles bereitstellen. Und auch die Gemeinde Moormerland wir das Vorhaben unterstützen.

13. LAG-Sitzung am 23.06.2020

Die 13. Sitzung der LAG Region Östlich der Ems findet am Dienstag, den 23.06.2020 von 17.30 Uhr bis 20.00 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde Westoverledingen statt (Bahnhofstraße 18, 26810 Westoverledingen).

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

– Finanzplanung und Umsetzungsstand, Projektstände
– Besprechung der eingegangenen Projektanträge
a) Neue Wege der Vermarktung regionaler Produkte
b) Jungbrunnen SV SuS Steenfelde e. V.
c) Sanierung des Achtkantdaches des Galerieholländers Neermoor
– Sonstiges

Vor der Sitzung findet um 16:15 Uhr eine Besichtigung der fertiggestellten Maßnahme „Barrierefreier Mehrgenerationenspielplatz“ in Grotegaste statt (Treffpunkt: Freizeitpark am Emsdeich, Deichstraße 7A, Parkplatz).

Die Sitzung und die Besichtigung sindt öffentlich. Die Teilnehmerzahl ist jedoch beschränkt, damit die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden können. Aus diesem Grund ist eine Anmeldung bei der LEADER-Geschäftsstelle bis zum 22.06.2020 unbedingt erforderlich (Kontakt: Karina Töben, toeben@arsu.de, 0441-97174-52). Zudem besteht im Rathaus Maskenpflicht.

Nächster Stichtag: 30.04.2020

Der nächste und vorerst letzte Stichtag für die Einreichung von Projektideen ist der 30.04.2020.

Projektideen müssen in der LEADER Region Östlich der Ems umgesetzt werden und in mindestens eines der Handlungsfelder des Regionalen Entwicklungskonzeptes passen. Da die Förderperiode 2014 bis 2020 sich dem Ende zuneigt, wird zudem ein besonderes Augenmerk auf den Umsetzungszeitraum und die Projektreife gelegt.

LAG investiert wieder Fördermittel

Am 25.02.2020 fand die 12. Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe (kurz: LAG) der LEADER-Region Östlich der Ems statt. Die LAG tagte diesmal in der Dorfgemeinschaftsanlage in Oldersum (Moormerland).

Vor der Sitzung führte José Hausmann, Leiter des Museums, die LAG durch die Alte Seilerei. Die Alte Seilerei ist ein Museum, in dem anschaulich diese alte, maritime Handwerkskunst dargestellt wird, die früher ein wichtiger Handwerkszweig war, vor allem für die Versorgung der Schifffahrt mit Seilwerk. Nach der Führung in der Seilerei wurde die LAG von Jakob Janshen, dem Vorsitzenden des Heimatvereins Oldersum e. V., zur und durch die Alte Waage geführt. Die Alte Waage ist das älteste Gebäude im Oldersumer Ortskern, das mit 3.800 ehrenamtlichen Arbeitsstunden des Vereins und finanzieller Unterstützung vieler Förderer renoviert wurde. Seit 2014 wird das restaurierte Gebäude vom Heimatverein als Gästehaus betrieben. Jakob Janshen stellte die Historie des Gebäudes über die Jahrhunderte in Verbindung mit der Entwicklung des Oldersumer Ortskernes auf lebhafte Weise dar.

Danach startete die Sitzung wie geplant um 17:30 Uhr. Zu Beginn stellte Frau Elke Willhaus (PGV-Alrutz GbR) das fertiggestellte Konzept für die geplante Radschnellverbindung zwischen Emden und Papenburg vor. Das Projekt wurde von einer interkommunalen Arbeitsgruppe initiiert und das Konzept im letzten Jahr in mehreren öffentlichen Workshops erarbeitet. „Die geplante Strecke ist insg. 58 km lang und soll als Radvorrangroute nach und nach ausgebaut werden. Das heißt, dass Radfahrerinnen und Radfahrer dort wo verkehrstechnisch möglich, Vorrang vor anderen Verkehrsteilnehmern erhalten sollen“, so Frau Willhaus. „Aus unserer Sicht wird das eine hervorragende Route für den Alltragradverkehr, zumal auch die zukünftigen Bahnhaltepunkte in Neermoor und Ihrhove berücksichtigt wurden.“

Im Anschluss stellte Herr Eric Bruns das Projekt „Ausbau Nordesch“ vor, für das die Stadt Papenburg eine LEADER-Förderung angefragt hatte. Der Nordesch verbindet die Ortsteile Tunxdorf und Nenndorf miteinander und befindet sich derzeit in einem schlechten Zustand. Daher soll die Straße für den landwirtschaftlichen Verkehr, aber auch für Radfahrer und Fußgänger ausgebaut werden. Dies beinhaltet aus sicherheitstechnischen Gründen auch eine Beleuchtung. Die LAG stimmte der Förderung einstimmig zu.

Ebenso beschloss die LAG, in den nächsten Jahren insg. drei Exkursionen zu interessanten (LEADER-)Projekten in der Umgebung und den benachbarten LEADER-Regionen zu machen, um sich untereinander auszutauschen und um Anregungen für neue gute Projekte zu bekommen. Die Exkursionen sollen gemeinsam mit den anderen ostfriesischen LAGen Nordseemarschen, Fehngebiet und Wattenmeer-Achter durchgeführt werden.

Direktvermarkter Tag 2020 am 05.03.2020

Ein spannender Tag zum Thema regionale Lebensmittel findet am 05. März 2020 von 13 bis 17 Uhr in der Mühle Neermoor statt.

Eingeladen sind alle Erzeuger/innen und Vermarkter/innen von regionalen
Lebensmitteln sowie Interessierte. Wir laden ein in den Austausch zu kommen und neue Konzepte für die Landwirtschaft und
Vermarktung zu entwickeln.

Für das leibliche Wohl sorgen die Landfrauen Neermoor.

Weitere Informationen finden Sie in der nachstehenden Einladung:

12. LAG-Sitzung am 25.02.2020

Die 12. LAG-Sitzung findet am Dienstag, den 25. Februar 2020 in der Dorfgemeinschaftsanlage in Oldersum (Am Großen Tief 30, 26802 Oldersum) von 17:30 bis 20:00 Uhr statt.

Vor der Sitzung startet um 16:00 Uhr eine Führung in die „Alte Seilerei“ und zur „Alten Waage“. Treffpunkt für die Führung ist um 16:00 Uhr vor der Dorfgemeinschaftsanlage.

In der Sitzung wird das im Januar fertiggestellte Konzept für die Radschnellverbindung Emden-Papenburg vorgestellt ( PGV-Alrutz GbR).

Darüber hinaus wird über den Umsetzungsstand gesprochen sowie ein Projektantrag der Stadt Papenburg zum Ausbau der Straße „Nordesch“ beraten.

Abschließend wir der aktuelle Planungsstand für die Bereisungen/Exkursionen vorgestellt.

Die Sitzung ist öffentlich, eine Teilnahme steht allen Interessierten offen. Falls möglich wird um eine formlose Anmeldung bei der Geschäftsstelle (toeben[at]arsu.de) gebeten.

LAG beschließt drei Projekte

Am 03.12.2019 fand die 11. Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region Östlich der Ems statt. Die LAG tagte diesmal im Emssperrwerk in Moormerland. Vor Beginn der Sitzung gab es einen Videobeitrag über das Emssperrwerk: Reinhard Backer, Leiter des Geschäftsbereiches „Betrieb und Unterhaltung landeseigener Anlagen“ der Betriebsstelle Aurich des NLWKN hieß die anwesenden LAG-Mitglieder im Sperrwerk willkommen und gab Ihnen einen Überblick über die Errichtung des Sperrwerks und über dessen Funktion. Das Emssperrwerk wurde in den Jahren 1998–2002 errichtet und ist eines der modernsten in Europa.

In der anschließenden LAG-Sitzung wurden drei Projekte beschlossen.

Um Projektwochen in Schulen rund um das Thema Nachhaltigkeit geht es im Projekt „Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft“ des Instituts für Vernetztes Denken Bredeneek gUG. Die Schülerinnen und Schüler sollen konkrete Herausforderungen aus der Region kritisch und systemisch reflektieren anschließend eigene Lösungsvorschläge entwickeln und diese den politischen Entscheidungsträger und der Öffentlichkeit präsentieren. Nachdem bereits die LAG Wattenmeer-Achter vergangene Woche der Förderung zugestimmt hatte, hat nun auch die LAG Region Östlich der Ems das Projekt und eine finanzielle Unterstützung von rund 31.000 € befürwortet. Zudem wird die LAG Region Östlich der Ems die Federführung übernehmen. Die weiteren LEADER-Regionen Nordseemarsch, Fehngebiet und Wesermarsch in Bewegung, die als Kooperationspartner angefragt sind, entscheiden in den nächsten Wochen über eine Beteiligung am Projekt.

Der Spielmannszug Flachsmeer e. V. aus Westoverledingen kann sich freuen, seinen Neubau des Vereinsheims mit knapp 96.000 € unterstützt zu wissen. Herr Schmid, der 1. Vorsitzende, stellte der LAG eindrucksvoll die Aktivitäten des Vereins vor. „Unser derzeitiges Vereinsheim ist uns zu klein geworden. Wir haben viele Spielleute und große Instrumente, sodass wir mehr Platz im Instrumenten- und Gesellschaftsraum benötigen. Und wir wollen uns weiter um unsere Jugend bemühen“. Am neuen Standort beim VFL Viktoria Flachsmeer kann der Spielmannszug die Sportanlagen für das Show- und Marchtraining benutzen und ist in den Übungszeiten weniger eingeschränkt. Zudem wird das neue Vereinsheim barrierefrei sein.

Eine Förderanfrage hatte der CVJM Landesverband Ostfriesland e. V. für die Erweiterung der Tagungs- und Freizeitstätte in Rorichmoor in Hatshausen (Moormerland) gestellt. Das idyllisch gelegene Freizeitheim ist beliebt bei vielen jungen Leuten und entsprechenden Gruppen in der Region und darüber hinaus. In Anbetracht der steigenden Anforderungen an die Tagungs- und Freizeitstätte, soll der Küchenbereich erneuert und der Speisesaal erweitert werden. Zudem werden die Zimmer umgebaut und ein behindertengerechtes Zimmer geschaffen. Zudem will der Verein sich auch hinsichtlich der Themen und Angebote neu aufstellen. Die LAG Roede wird das Projekt mit der Maximalsumme von 200.000 € unterstützen.

Insgesamt bewirkt die LEADER-Region Östlich der Ems damit eine Gesamtinvestitionssumme von ungefähr 897.000 € Euro, die direkt in die Region in interessante Projekte fließen.

„Regionale Produkte“: Auftaktveranstaltung erfolgreich

Am 21.11.2019 fand die Auftaktveranstaltung zum LEADER-Projekt „Regionale Produkte in der Offensive“ in der Historisch-Ökologischen-Bildungsstätte in Papenburg statt. Dort wurde das Projekt präsentiert und die geplanten Aktionen wurden vorgestellt.

In drei Themen-Gruppen brachten rund 50 Gäste eigene Fragen und Ansätze ein. Die Ems-Zeitung hat um 11.12.2019 über die Auftaktveranstaltung berichtet.

Der Artikel kann hier herunter geladen werden:

Nächste LAG-Sitzung am 03.12.2019 im Emssperrwerk

Die nächste Sitzung der LAG Roede findet am Dienstag, den 03. Dezember 2019 von 17:00 bis 20:00 Uhr im Emssperrwerk statt (Zum Sperrwerk, 26802 Moormerland).

Vor der Sitzung gibt es einen Vortrag zum Emssperrwerk oder ggf. eine Führung. Start ist um 16:00 Uhr.

Die Sitzung ist öffentlich und steht allen Interessierten offen. Eine kurze Anmeldung bei der Geschäftsstelle (toeben@arsu.de, 0441-97174-52), sofern möglich, erleichtert die Vorbereitung.

Radschnellverbindung: Info-Veranstaltungen am 22.08.19 und 27.08.19

Die Radwegverbdingung von Emden nach Leer soll verbessert werden. Bei mehreren Treffen des regionalen Arbeitskreises Radverkehr wurde deutlich, dass alle beteiligten Kommunen unabhängig voneinander zukünftig die Verbesserung von Radwegetrassen sowohl für den Alltagsradverkehr als auch für die touristische Nutzung zum Ziel haben. Daraus wurde der Wunsch nach einer Konzeption für eine Radschnellverbindung zwischen den Städten Emden und Papenburg. Gemeinsam haben die Partner die Planung in Angriff genommen und arbeiten seit Januar 2019 gemeinsam mit einem Planungsbüro aus Hannover intensiv an einer Gesamtkonzeption für eine Radschnellverbindung von Emden bis nach Papenburg.

Den Stand der Planungen möchten die Kommunen interessierten Bürgerinnen und Bürgern der Region gerne vorstellen.

Dazu lädt die Gemeinde Westoverledingen für die Teilstrecke von Papenburg bis nach Leer, für den 22. August 2019 um 17.00 Uhr in ihr Rathaus ein. Die Adresse lautet: Bahnhofstraße 18, 26810 Westoverledingen.

Für die Teilstrecke Leer bis nach Emden lädt die Gemeinde Moormerland ein für den 27. August 2019 um 17.00 Uhr ins Rathaus. Die Adresse lautet: Theodor-Heuss-Straße 12, 26802 Moormerland.

LAG investiert 355.000 € in Projekte

Auf Sitzung am 04. Juni 2019 in Leer wurden drei Projekte positiv beschieden.

Auf dem Gelände des SV Concordia Ihrhove wird sich in der nächsten Zeit so einiges tun: Zum einen sollen die derzeit nicht nutzbaren Umkleidekabinen saniert und damit barrierefrei werden. Zum anderen sollen im Leichtathletikstadion eine Tribüne mit Wettkampfbüro sowie eine Flutlichtanlage gebaut werden. Die Tartanabahn, die erst 2017 durch die Gemeinde Westoverledingen saniert wurde, wird damit besser und öfter nutzbar. „Unser Verein möchte vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Vereine, Schulen, Verbände und andere Träger der Jugendarbeit in der Region Westoverledingen schaffen und erhalten“, so Herr Graalmann. „Daher freuen wir uns, neben unseren Mitgliedern auch die LEADER-Region Östlich der Ems, die Gemeinde Westoverledingen, den Kreissportbund Leer sowie die Ostfriesische Volksbank Leer als Unterstützer gewonnen zu haben.“

Auch das Projekt des Schützenvereins Folmhusen erhielt ein positives Votum von der LAG. Dort soll mit einer modernen Schießanlage vom elektrischen Hand- in den automatischen Elektronikbetrieb umgerüstet werden. „Wir benötigen dringend diese elektronische Scheibenanlage mit Trefferauswertung, um weiterhin einen Trainings- und Wettkampbetrieb auf wettbewerbsfähigem Niveau gewährleisten zu können“, so Karl Laaken, 1. Vorsitzender des Vereins. „Darüber hinaus werden wir noch die Beleuchtung auf LED umrüsten, den Sanitärbereich aus- und eine Küche einbauen.“

Etwas verändern wird sich auch in Nüttermoor, wenn das Gemeindehaus der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde umgebaut wird. Dies beinhaltet den Rückbau des alten Küsterhauses und eine anschließende Verlängerung des Gemeindehauses. „Mit dem Umbau werden der Gemeindesaal vergrößert und die Barrierefreiheit verbessert. Wir als Kirchengemeinde möchten mit den neuen Versammlungsräumen vielseitig nutzbare Räumlichkeiten für die verschiedenen Veranstaltungen innerhalb des Gemeindelebens bieten“, erläuterte Lothar Wenninga vom Kirchenrat auf der Sitzung.

In diesem Jahr hat die Lokale Aktionsgruppe zwei weitere Termine für die Auswahl von Projekten angesetzt. Interessierte können sich kostenlos und unverbindlich durch das Regionalmanagement beraten lassen, ob eine Förderung in Frage kommt.

9. LAG-Sitzung am 04.06.2019

Die 9. LAG-Sitzung der LAG-Roede findet am Dienstag, den 04.06. von 17:00 bis 20:00 Uhr im alten Rathaus der Stadt Leer Stadt (Raum 2, Rathausstraße 1, 26789 Leer).

Auf der Sitzung werden drei Projekte besprochen:

  • Ausbau der Sportanlagen des SV Concordia Ihrhove zur Erhaltung und Schaffung vielfältiger Nutzungsmöglichkeiten für Vereine, Schulen und Träger der Jugendarbeit in der Region Westoverledingen
  • Veränderung des Gemeindehauses der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Nüttermoor
  • Schützenverein Folmhusen: Beschaffung einer neue elektronischen Schießanlage

Die Sitzung ist öffentliche und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Es wird jedoch vorab um eine kurz Anmeldung bei der Geschäftsstelle gebeten, und die Personenzahl abschätzen zu können.

Kontakt: Karina Töben, 0441-97174-52, toeben@arsu.de.

Drei neue Projekte

Am 15. März fand die 8. Sitzung der LAG Roede statt, mit einem erfreulichen Ergebnis für die Projektträger: Alle 3 Projektanträge mit einem Finanzvolumen von rund 185.000 € und einem Förderanteil von rund 90.000 € wurden von der LAG positiv beschieden.

Vor der Sitzung gab es für die LAG-Mitglieder eine Führung durch die HÖB. Frau Hauke von der HÖB zeigte den Anwesenden die umfangreichen Räumlichkeiten sowie die Außenanlagen und gab Informationen zu den stattfindenden Schulungen. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit ist das Thema Umweltbildung und das Wissen um gesunde und regionale Ernährung. Auch die Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen hat sich die Institution zum Ziel gesetzt und sie will Anstöße für ein umweltgerechtes Verhalten geben.

In der anschließenden LAG-Sitzung wurden die drei Projekte vorgestellt und intensiv beraten. Alle Projekte bekamen von der LAG grünes Licht, sodass nun die Förderanträge beim Amt für regionale Landesentwicklung in Aurich gestellt werden können.

Um in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, möchte die NABU– Kreisgruppe-Leer einen neuen Weg einschlagen, der es ihr ermöglicht, sich flexibel, schnell und öffentlichkeitswirksam zu präsentieren: Der Info-Anhänger wird in Anlehnung an das bereits bestehende Bauwagenprojekt „rollender Storchenwagen“ des NABU-Grafschaft Bentheim geplant. Es ist vorgesehen, mit dem Info-Anhänger auf publikumsstarken Volks- und Stadtfesten präsent zu sein. Ebenfalls ist es vorgesehen, Aktionstage z.B. Bat-Night, Umwelttage in den Gemeinden, Umweltveranstaltungen an Schulen usw. zu begleiten.

Der Monumentendienst (eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung Kulturschatz Bauernhof) möchte mit Hilfe von unterschiedlichen Veranstaltungen in Form von Workshops (Theorie und Praxis) auf die
Besonderheit der historischen Baukultur in den LEADER Regionen Roede sowie Nordseemarschen und Wattenmeer Achter und die damit verbundenen historischen Handwerkstechniken eingehen. Das Projekt Fortbildung von Handwerkern in historischen Gewerken und Beratung von Gebäudeeigentümern ist als Kooperationsprojekt der genannten LEADER-Regionen geplant. Diese Kenntnisse sollen Handwerkern und Besitzern von kulturhistorisch wertvollen Gebäuden in Workshops vermitteln werden, denn sie sind für den Erhalt der historischen Gebäude in der Region dringend notwendig. Durch die langjährige Erfahrung des Monumentendienstes und weiteren externen Experten auf unterschiedlichen Gebieten soll eine breite Themenvielfalt angeboten werden. Angedacht sind vier thematisch unterschiedliche Workshops.

Die EC und Landeskirchliche Gemeinschaft Ihrhove möchte ihr Gemeinschaftshaus in Ihrhove vitalisieren mit dem Ziel, den Ausbau der weiteren Vereinsarbeit zu unterstützen. Die Fassade zeigt inzwischen deutliche Alterserscheinungen, insbesondere am Sockelmauerwerk, darüber hinaus müssen die Fenster und Türen renoviert werden. In diesem Zuge wird auch die Barrierefreiheit verbessert, da im Bereich der Rampenführung Absätze im Pflaster entstanden sind. Bei den baulichen Maßnahmen werden die Vorgaben des Denkmalschutzes berücksichtigt, sodass das Ortsbild erhalten bleibt, darüber hinaus wird das Gebäude energetisch saniert.

8. LAG-Sitzung am 14.03.2019

Die nächste Sitzung der LAG Roede findet am Donnerstag, den 14.03.2019 um 17:00 Uhr in der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte (HÖB) statt (Spillmannsweg 30, 26871 Papenburg).

Vor Beginn der Sitzung findet um 16:30 Uhr eine kurze Führung durch die HÖB statt. Treffpunkt ist der Haupteingang der HÖB.

Auf der Sitzung werden drei Projekte vorgestellt:

  • „Rollender Info-Anhänger“ der NABU Kreisgruppe Leer
  • „Fortbildung von Handwerkern in historischen Gewerken und Beratung von Gebäudeeigentümern“ der Stiftung Kulturschatz Bauernhof
  • „Vitalisierung eines Gemeinschaftshauses“ der EC und Landeskirchlichen Gemeinschaft Ihrhove e.V.

Die Sitzung ist öffentliche und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Es wird jedoch vorab um eine kurz Anmeldung bei der Geschäftsstelle gebeten, und die Personenzahl abschätzen zu können.

Kontakt: Karina Töben, 0441-97174-52, toeben@arsu.de.


Erhöhung der Förderung

Ab sofort kann die LAG die Förderung von Projekten mit einem erhöhten Fördersatz beschließen:

Die Grundförderung wurde für alle Vorhabenträger von 50 % auf 65 % der förderfähigen Kosten angehoben.

Darüber hinaus kann der Fördersatz um weitere 10 % erhöht werden, wenn es sich um ein Kooperationsprojekt zwischen zwei oder mehr LEADER-Regionen handelt. Leuchtturmprojekte werden weiterhin mit 80 % gefördert.

Darüber hinaus wurde die maximale Fördersumme unbefristet auf 200.000 € gesetzt.

Nächster Stichtag: 31. Januar 2019

In 2019 gibt es vier Stichtage, zu denen Projektssteckbriefe eingereicht werden können. Diesen Beschluss hatte die LAG in der letzten Sitzung gefasst, nun liegt auch die Zustimmung des Nds. Ministeriums für Landwirtschaft und Verbraucherschutz vor.

Somit gibt es in 2019 voraussichtlich vier Auswahlrunden. Dabei werden jeweils die Projekte berücksichtigt, die zu den folgenden Stichtagen eingehen:

31. Januar 2019

30. April 2019

15. Juli 2019

15. Oktober 2019

LAG will Barrierefreiheit und regionale Produkte fördern

 

Lokale Aktionsgruppe will mit Projekt für regionale Produkte und gesunde Ernährung werben

auch barrierefreier Spielplatz in Grotegaste soll unterstützt werden

Am 15. November 2018 fand die 7. Sitzung der Lokalen Aktionsgruppe der LEADER-Region Östlich der Ems (kurz: LAG Roede) statt. Diesmal tagte die LAG im Gasthuus Ulenhoff  in Grotegaste neben dem Gelände des Freizeitparks, wo im nächsten Jahr ein generationsübergreifender und barrierefreier Spielplatz entstehen soll.

(c) Die Grünplaner

Bei der Begehung des Geländes erklärten Manfred Bleeker (Gemeinde Westoverledingen) und Udo Hollemann (Die Grünplaner) die Besonderheiten des geplanten Spielplatzes, nämlich die inklusive und barrierefreie Gestaltung. Der derzeit abhängige Rutschenturm soll als Wiedererkennungsmerkmal wiederhergestellt und mit neuen spannenden Elementen versehen werden. „Wir hatten das Projekt der LAG auch schon im Mai vorgestellt und eine Förderzusage bekommen“, so Marco Smid von der Gemeinde Westoverledingen. „Allerdings hat sich die Planung durch die Beteiligung der Interessenvertretungen noch einmal geändert. Die Anregungen wollen wir bedingt berücksichtigen. Daher haben wir das Projekt heute noch einmal mit einem neuen Kostenansatz vorgestellt.“ Aufgrund der gestiegenen Gesamtkosten beschloss die LAG, die Fördersumme für den Bau des Spielplatzes zu erhöhen.

Neben der Förderung der Barrierefreiheit will die LAG auch regionale Produkte in Wert setzen. In den letzten Monaten hatte mehrfach eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen LAG-Mitgliedern getagt und sich des Themas angenommen. So ist ein gemeinschaftliches Projekt entstanden, für das die Stadt Papenburg die Federführung übernimmt. „Wir wollen für das Thema werben, Interessierte zusammenbringen und Bewusstsein in der Region schaffen. Insgesamt geht es darum, gesunde Ernährung in den Schulen und Kitas voranzubringen, einen Regionalmarkt aufzubauen, das Marketing zu verbessern und die Landwirte in der Region zu stärken“, so Heike Brunken-Winkler vom Regionalmanagement. „Einige der Punkte können ganz praktisch und tatkräftig angegangen werden, für andere soll im Rahmen des Projektes erst einmal ausgearbeitet werden, wie die Umsetzung aussehen könnte.“

Im Zuge der Zwischenevaluierung, die alle LAGen in diesem Jahr durchführen müssen, beschloss die LAG auch einige Änderungen der Förderbedingungen zugunsten der Projektträger. „Das Förderangebot richtet sich auch an Vereine, Verbände und andere Organisationen“, so Wigbert Grotjan, Vorsitzender der LAG. „Wir möchten alle Interessenten ermutigen, sich vom Regionalmanagement beraten zu lassen, ob eine Förderung in Frage kommt.“

Kontakt zum Regionalmanagement: Heike Brunken-Winkler, Tel: 0441-97174-90, Mail: brunken-winkler@arsu.de

7. LAG-Sitzung findet am 15.11.2018 statt

Die 7. Sitzung der LAG Roede findet am Donnerstag, den 15. November 2018 von 17:00 bis ca. 20:00 Uhr im Gasthuus Ulenhoff in Grotegaste statt (Nordwallschloot 5-6, 26810 Westoverledingen).

Vor der Sitzung findet eine Führung über das Gelände des Freizeitparks am Emsdeich statt. Treffpunkt ist ab 16:15 Uhr der Parkplatz beim Gasthuus Ulenhoff. Die Besichtigung startet aufgrund der einsetzenden Dunkelheit pünktlich um 16:30 Uhr (bitte festes Schuhwerk mitbringen). Im Anschluss findet um ca. 17:00 Uhr die LAG-Sitzung in den Räumlichkeiten des Ulenhoffs statt.

Die Sitzung und und die Führung sind öffentlich und stehen allen Interessierten offen. Aufgrund der Raumkapazitäten wird jedoch um eine Anmeldung vorab bei der Geschäftsstelle gebeten.

Kontakt: Karina Töben, toeben[at]arsu.de, 0441-97174-52