Drei neue Projekte

Am 15. März fand die 8. Sitzung der LAG Roede statt, mit einem erfreulichen Ergebnis für die Projektträger: Alle 3 Projektanträge mit einem Finanzvolumen von rund 185.000 € und einem Förderanteil von rund 90.000 € wurden von der LAG positiv beschieden.

Vor der Sitzung gab es für die LAG-Mitglieder eine Führung durch die HÖB. Frau Hauke von der HÖB zeigte den Anwesenden die umfangreichen Räumlichkeiten sowie die Außenanlagen und gab Informationen zu den stattfindenden Schulungen. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit ist das Thema Umweltbildung und das Wissen um gesunde und regionale Ernährung. Auch die Vermittlung von ökologischen Zusammenhängen hat sich die Institution zum Ziel gesetzt und sie will Anstöße für ein umweltgerechtes Verhalten geben.

In der anschließenden LAG-Sitzung wurden die drei Projekte vorgestellt und intensiv beraten. Alle Projekte bekamen von der LAG grünes Licht, sodass nun die Förderanträge beim Amt für regionale Landesentwicklung in Aurich gestellt werden können.

Um in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, möchte die NABU– Kreisgruppe-Leer einen neuen Weg einschlagen, der es ihr ermöglicht, sich flexibel, schnell und öffentlichkeitswirksam zu präsentieren: Der Info-Anhänger wird in Anlehnung an das bereits bestehende Bauwagenprojekt „rollender Storchenwagen“ des NABU-Grafschaft Bentheim geplant. Es ist vorgesehen, mit dem Info-Anhänger auf publikumsstarken Volks- und Stadtfesten präsent zu sein. Ebenfalls ist es vorgesehen, Aktionstage z.B. Bat-Night, Umwelttage in den Gemeinden, Umweltveranstaltungen an Schulen usw. zu begleiten.

Der Monumentendienst (eine Initiative der gemeinnützigen Stiftung Kulturschatz Bauernhof) möchte mit Hilfe von unterschiedlichen Veranstaltungen in Form von Workshops (Theorie und Praxis) auf die
Besonderheit der historischen Baukultur in den LEADER Regionen Roede sowie Nordseemarschen und Wattenmeer Achter und die damit verbundenen historischen Handwerkstechniken eingehen. Das Projekt Fortbildung von Handwerkern in historischen Gewerken und Beratung von Gebäudeeigentümern ist als Kooperationsprojekt der genannten LEADER-Regionen geplant. Diese Kenntnisse sollen Handwerkern und Besitzern von kulturhistorisch wertvollen Gebäuden in Workshops vermitteln werden, denn sie sind für den Erhalt der historischen Gebäude in der Region dringend notwendig. Durch die langjährige Erfahrung des Monumentendienstes und weiteren externen Experten auf unterschiedlichen Gebieten soll eine breite Themenvielfalt angeboten werden. Angedacht sind vier thematisch unterschiedliche Workshops.

Die EC und Landeskirchliche Gemeinschaft Ihrhove möchte ihr Gemeinschaftshaus in Ihrhove vitalisieren mit dem Ziel, den Ausbau der weiteren Vereinsarbeit zu unterstützen. Die Fassade zeigt inzwischen deutliche Alterserscheinungen, insbesondere am Sockelmauerwerk, darüber hinaus müssen die Fenster und Türen renoviert werden. In diesem Zuge wird auch die Barrierefreiheit verbessert, da im Bereich der Rampenführung Absätze im Pflaster entstanden sind. Bei den baulichen Maßnahmen werden die Vorgaben des Denkmalschutzes berücksichtigt, sodass das Ortsbild erhalten bleibt, darüber hinaus wird das Gebäude energetisch saniert.

Posted on: 21. März 2019Team-ROEDE