Projekt-Bereisung „Wir packen an“

„Wir packen an“ ist ein Projekt der Ems-Achse, das Bürgerschaftliches Engagement und Berufserkundung miteinander verbindet. Jugendliche (=potenzielle Fachkräfte) wurden mit Unternehmen und Vereinen in Kontakt gebracht werden. Über die regionalen Bildungsträger werden Jugendliche/potenzielle Fachkräfte in die Unternehmen vermittelt und beschäftigen sich dort u.a. mit der Ausarbeitung des Projektes. Dieses soll öffentlichkeitswirksam in Zusammenarbeit mit den Vereinen umgesetzt werden.

Nach zweijähriger Projektlaufzeit wurde das Projekt nun erfolgreich abgeschlossen. Herr Rode (Projektmanager bei der Ems-Achse) Frau Aswegen (Amt für regionale Landesentwicklung) und Frau Nahrath (Regionalmanagement Roede) besuchten im Rahmen eine Bereisung der investiven Projektbausteine. Darüber hinaus bestand ein großer Teil Projektes aus Maßnahmen der Berufsorientierung, wie z. B. dem Besuch einer KfZ-Werkstatt verbunden mit einem Reifenwechsel.

Erste Station war Dahlhaus Möbelfertigung in Westoverledingen. Dahlhaus produziert vor Ort massive Möbel und hat in den letzten Jahren eine rasante Betriebsentwicklung hinter sich. Im Rahmen des Projektes haben vier Jugendliche in den Fertigungshallen ein Reithindernis für den Reit- und Fahrverein Overledinger Land gebaut und lackiert.

Zweite Station war der Naturlehrpfad Ihren bei der Schule am Patersweg. Dort wurde in Zusammenarbeit mit Reno Hinrichs (Garten- und Landschaftsbau) und dem Umweltverein „Die Grünen Hopser“ ein Wegestück als Zugang zur Schutzhütte angelegt – und damit trockengelegt. Darüber hinaus wurde ein sicherer Untergrund für einen Bauwagen angelegt. Dazu musste u. a. eine Drainage gelegt und die Entwässerungsgräben gereinigt werden. Der Bauwagen selber wurde über die Stabsstelle Ehrenamt des Landkreises besorgt und von den SchülerInnen mit Unterstützung des Lehrpersonals ausgebaut. Darüber hinaus wurde der Bauwagen um einen Vorbau erweitert.

Dritte Station war die Mühle in Neermoor. Dort brachten 6 Jungen in Zusammenarbeit mit dem Börger- und Möhlnvereen Neermoor wurde ein neuer Holzboden im Packhaus verlegt, weitere Wände gedämmt und die neue Bühne im Packhaus verstärkt und mit Teppichboden verklebt.

Vierte Station war das Klottjehus Oldersum, wo in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Oldersum ein Zaun erneuert wurde.

Fünfte Station war der Bolzplatz an der Wilhelm-Leuschner-Straße in Emden-Borssum. Dort wurde zur Aufwertung des Geländes eine ca. 30 m² größe Fläche des frisch geebneten und neu eingesäten Bolzplatzes ausgehoben, um in Anschluss das Areal zu pflastern. Die fertiggestellte Pflasterung wurde im Rahmen des Stadtteil-Festes präsentiert und eingeweiht. Die Erlöse wurden in eine Hütte investiert, die von den Jugendlichen unter fachmännischer Anleitung eines Handwerksgesellen aufgebaut wurde.

Sechste und letzte Station war das Kinder- und Jugendhaus Emden-Barenburg. Dort war das Außengelände in den letzten 9 Jahren größtenteils wegen Baumsturzgefahr geschlossen. Zuerst wurde das ca. 10.000 m² große Areal von Pflanzen und Bäumen befreit und das Gelände, z. T. mit schweren Maschinen, in Zusammenarbeit mit dem THW, einem Landschaftsgärtner und in mehreren Wochenendaktionen für die weiteren Maßnahmen geräumt. Im Anschluss wurden Grünabfälle beseitigt und Naturhecken angelegt. Der ausgetrocknete Teich wurde aufwändig gesäubert und neu bepflanzt werden. Der alte Bauwagen wurde gesichert und im folgenden saniert. Zudem wurden die in der Emder Jugendwerkstatt gefertigten Sitzgelegenheiten aufgebaut.

Posted on: 15. Juli 2020Team-ROEDE